Mittwoch, 27. Juni 2012

Sommerstreik: Das Ende der Arbeit



Liebe Publikumskätzchen und -spätzchen,

während des Sommers überlassen wir die Arbeit unseren neu angeschafften Literaturrobotern. Dieses Posting ist deren erstes Werk. Gar nicht schlecht für eine Maschine, nicht wahr?
Wir, die Menschen hinter den Original Linzer Worten, bauen uns jetzt in unseren Hängematten ein, auf dass sich unser wundgedachtes Hirn erhole und die dicke Hornhaut auf den Tippfingern vergehe.
Am 22. September sind wir wieder rund um die Uhr (also einmal monatlich von 20 bis 22 Uhr) für euch da. Und zwar im Posthof, das wird orgiastisch. Weil nämlich der Manfred Rebhandl kommt, das ist der Beste, den wir für euch kriegen konnten.

Bis dahin könnt ihr euch Bilder von uns beim Vorbereiten anschauen.







Ja genau, das ist das Sommerpausen-Posting von 2010 und 2011. Aber wenn wir etwas Neues schrüben, straften wir unser obgenanntes Arbeitsmotto Lügen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten